Ein Naturfilm als Märchen erzählt

Wildes Tschechien

home_yoga_slider_arrow_bottom.png

Tschechien ist ein Land, das eine unverkennbare, zauberhafte und fast mystische Romantik ausströmt. Seine Natur ist bizarr, skurril und urwüchsig. Hier gibt es Berge, Buchenurwälder, wilde Täler, Seen und tausende von Teichen, Labyrinthe aus Sandsteinfelsen mit Höhlen und Schluchten. Dazwischen stehen altertümliche Burgen und malerische Schlösser die von einer bewegten Vergangenheit erzählen. Seit Jahrtausenden wurde dieses Land von den Menschen verändert. Selbst einige seiner landschaftlich reizvollsten und romantischten Wildnisgebiete wurden von menschlicher Hand geschaffen. Kein Wunder also, dass es zum Land der Märchen wurde.

„Es war einmal…“ Diese drei Worte leiten ein jedes Märchen ein und so auch dieses. Es erzählt die Geschichte von einem unschuldigen Helden, der gegen dunkle, übernatürliche Mächte ankämpfen muss um das Königreich zu retten und die Prinzessin für sich zu gewinnen. Gut und Böse sind genau definiert und beide erwartet das Schicksal, das sie verdienen. Die märchenhaften Landschaften Tschechiens dienen als magische Kulisse für dieses einmalige Natur-Märchen. Tiere – ob groß oder klein – spielen ihre natürliche Rolle in dem Setting des verwunschenen Waldes.

Doch wie in allen Märchen stecken sozialkritische Botschaften über das ewige Miteinander, den Zyklus zwischen Mensch und Natur in dieser Geschichte.

Seit 2020 laufen die aufwändigen Dreharbeiten zu dieser Naturdokumentation, die als Märchen erzählt wird. Magische Landschaften und freche Helden dienen als natürliche Location und Darsteller für ein Märchen der besonderen Art – und das in der prämierten Naturfilm-Kameraarbeit von ScienceVision.  Die Erstausstrahlung ist im ORF für Weihnachten 2022 geplant.

Fotogalerie

Weitere Themen

Bester Wildlife Film

29. Januar 2020

„Österreich – Die Kraft des Wassers (Teil 1: Vom Gletscher geformt)“ wurde kürzlich beim Waimea Ocean Film Festival...